#UNIDAS-PREIS

Preisträger*innen 2021: #NiUnaMenos

Award
Pia Castro, Hinde Pomeraniec, Mariana Carbajal, Ana Correa, Ingrid Beck, Annalena Baerbock | Copyright: photothek.net Thomas Trutschel

Nachdem 2015 schwere Fälle von Gewalt gegen Frauen und Frauenmorde bekannt geworden waren, zogen in Argentinien und später in der ganzen Region tausende Menschen auf die Straßen, um gegen Gewalt gegen Frauen zu protestieren. Dies war die Geburtsstunde der Bewegung #NiUnaMenos („nicht eine weniger“). Was mit einem Tweet begann und durch eine Gruppe von Journalistinnen vorangetrieben wurde, ist inzwischen zu einer der weltweit größten und bekanntesten Bewegungen gegen die Unterdrückung von Frauen geworden.
Wir gratulieren #NiUnaMenos zum ersten Unidas-Preis für Frauenrechte und Demokratie“!

 

Der Preis ist eine Auszeichnung für besondere Verdienste von Personen, Gruppenund Organisationen beim Einsatz für Frauenrechte und Demokratie in Lateinamerika und der Karibik. Berücksichtigung können z.B. Projekte, Modell-Initiativen oder herausragendes Engagement finden. Der Unidas-Preis wird einmal jährlich auf Grundlage der Entscheidung einer unabhängigen Jury bestehend aus den Beiratsmitgliedern und der Vorsitzenden des Unidas e.V. vergeben und ist mit 10.000 Euro dotiert. Die Jury entscheidet anhand der folgenden Kriterien: Relevanz, Wirkung, Innovation, Nachhaltigkeit, besondere Herausforderungen. Vorschläge für bis zu zwei Preisträger bzw. -Gruppen können einmal jährlich durch die Auslandsvertretungen der Bundesrepublik Deutschland in Lateinamerika und der Karibik und die Mitglieder des Frauennetzwerks eingereicht werden.Selbstbewerbungen sind nicht möglich.